Grundschule Samtgemeinde Rehden

Zusammenarbeit mit den Eltern


1.) Allgemeines
Der Stellenwert der Zusammenarbeit mit den Eltern ist an der Grundschule Samtgemeinde Rehden besonders strukturiert.
Durch die Zusammenlegung der drei Schulstandorte Barver, Rehden und Wetschen zu einer Grundschule Samtgemeinde Rehden gibt es natürlich auch nur noch einen Schulelternrat für eine organisatorische Schuleinheit.
Bei der Wahl des neuen Schulelternrates hat sich der Wunsch der Eltern nach regionaler Identität erneut deutlich gezeigt. Die rechtliche verbindliche Aufstellung eines Schulelternates und dessen Vorsitz haben die Klassenelternschaften im Schulelternrat durch eine besondere Geschäftsordnung so genutzt, dass jeder Standort zu gleichen Teilen repräsentiert ist. So gibt es einen Vorsitz des Schulelternrates , der aus drei Personen besteht (je Standort also eine Person), die durch eine Sprecherin repräsentiert werden. Zusätzlich gibt es noch drei Stellvertreter, je Standort also eine weitere Person.
Ergänzend dazu gibt es regionale Gesprächskreise, die je Standort noch einmal aus den jeweiligen Klassenelternschaften zusammen gestellt wurden.
Durch diese Zusammensetzung haben alle Eltern das Gefühl, durch Personen vertreten zu werden, die genau verstehen, welche Diskussionen in den jeweiligen Standorten geführt werden.

2.) Elemente der Elternarbeit
Die Eltern und deren positive Mitarbeit sind grundlegende Elemente jeder Schule und jedes Schulprogramms. Die Rechte und die Pflichten der Beteiligten in diesem Prozess sind rechtlich belegt, eine förderliche Zusammenarbeit wird es jedoch immer dort  geben, an der die rechtliche Position nicht wirklich benötigt wird.
Die Funktionen der Eltern werden bestimmt durch ihre Aufgaben und Verantwortlichkeiten
* im Schulvorstand
* im Schulelternrat
* in der Gesamtkonferenz
* in der Klassenkonferenz
* in den Fachkonferenzen
* im Förderverein
sowie durch die verschiedenen Formen der Zusammenarbeit mit der Schule, den Kindern und dem Kollegium. Dazu gehören an der Grundschule Samtgemeinde Rehden besonders:
* Teilnahme am Unterricht, soweit gewünscht
* Organisation von Klassenfesten
* Organisation von Schulfesten
* gemeinsame Wanderungen
* gemeinsame Einschulungsfeiern
* gemeinsame Abschlussfeiern
* Bastelnachmittage
* Adventsfeiern
* Mitwirkung bei besonderen Veranstaltungen.

3.) Verhältnis zwischen Eltern und Kollegium
Die Eltern sollen immer das Gefühl entwickeln, dass
* sie das Kind in die Obhut der Schule geben
* die Lehrer Erziehung vorleben
* die Lehrer Vertrauenspersonen sind
* die Lehrer Respektpersonen sind
* die Schule gewaltfreie Erziehung vorlebt
* die Schule ein Ort der Integration ist
* jede Person in der Schule gleiche demokratische Rechte hat.

4 .) Beteiligung an der Schule
Alle Eltern möchten ihr Kind morgens gerne in vertrauenswürdige und bekannte Hände abgeben. Dazu gehört die Integration der jeweiligen Standorte in das Dorfleben, die Akzeptanz der vorgestellten Pädagogik sowie die Unterstützung des Schullebens durch Vereine und Institutionen vor Ort. Bei der Erreichung dieser Ziele spielt die Transparenz und Wertschätzung der Arbeit in der Schule eine große Rolle. Dem möchte die Schule durch ein hohes Maß an Zusammenarbeit mit den Eltern entsprechen.
Alle Eltern waren sich immer einig, dass IHRE Schule
* gewaltfrei
* integrativ
* schülerzentriert
* demokratisch
sein soll. Besonders der Schulelternrat und die Fördervereine haben durch viele gemeinsame Veranstaltungen diese primären Ziele immer wieder in den Fokus aller Diskussionen gestellt.

5.) Informationen
Die Schule erstellt im vierteljährlichen Rhythmus Elterninformationen mit allen Terminen für die Kinder und die Schule. Zusätzlich wird von den Klassenlehrern bei Bedarf weiteres Informationsmaterial erstellt. Auf der Homepage können die Eltern diese Informationen nachlesen. Alle Klassen haben Klassenelternschaften gewählt. Der Schulelternrat hat beschlossen, dass alle Mitglieder des Schulelternrates eine Liste mit allen Personen und deren Funktionen aus dem Elternbereich erhalten (vorbehaltlich deren Einwilligung).
Zusätzlich haben die Eltern und deren Vertreter sowie der Förderverein die Möglichkeit, eine eigene Informationstafel im Eingangsbereich zu gestalten.
Der Förderverein macht zudem regelmäßig durch Information, Werbung sowie besondere Aktionen Werbung für die Schule sowie für weitere Mitgliedschaften.